KSR MOTO TTX: Sparen ab dem ersten Kilometer

Mit günstigen Preisen und sportlichem Design wird E-Mobilität endlich auch für junge Fahrer interessant

Mangelndes Umweltbewusstsein kann man der „Jugend von heute“, die mit Mülltrennung und Ökostrom aufgewachsen ist, nicht vorwerfen. Aber das Angebot von elektrisch motorisierten Kleinkraftrollern war bislang vor allem von pseudo-klassischem Retrodesign geprägt – wenig ansprechend für die sportorientierten Jugendlichen, die nach wie vor das Hauptklientel dieser Zulassungsklasse zählen. Auch der hohe Preis war für viele Jugendliche eher abschreckend, mit einer Amortisation des Kaufpreises innerhalb der zwei Jahre bis zum Autoführerschein ist bei den für diese Altersgruppe normalen jährlichen Kilometerleistungen nicht zu rechnen.

Die österreichische Zweiradmarke KSR MOTO bringt nun in Kooperation mit Sundiro Honda, einer 50%-Tochter des japanischen Herstellers Honda, einen E-Roller auf den Markt, der auch für junge AM-Führerscheinbesitzer absolut attraktiv ist.

Statt auf Retro-Kitsch setzt die KSR MOTO TTX auf sportliches Design, das mit zahlreichen serienmäßigen Tuning-Extras wie Alu-Floorboards, Gasdruckdämpfern, Wavediscs, Sport-Rückspiegel und anderen Gimmicks unterstrichen wird. So sportlich wie die TTX kommt kein serienmäßiger Benzinroller daher!

Das überzeugendste Argument ist aber der sensationelle Preis. Mit einem unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis von nur EUR 1.599,- inkl. MWSt. ist die TTX preislich auf dem Niveau eines Benzinrollers.

Neben der günstigen und sauberen Energiequelle sparen E-Roller-Fahrer natürlich auch kräftig bei der Wartung, denn Schmierstoffe sowie Verschleißteile wie Zündkerzen oder Kraftstofffilter, die bei einem Benziner regelmäßig gewechselt werden müssen, gibt es bei einem E-Fahrzeug gar nicht.

So spart man bei einer KSR MOTO TTX bereits vom ersten Kilometer an – und das macht den sportlichen Ökoflitzer nicht nur für Jugendliche interessant.

Weitere Informationen

Zurück

printRSS-FeediCalfacebookissuu